Direkt zum Inhalt

A-Z Arbeitsrechtliche Hinweise

Die Beiträge in diesem A-Z ersetzen keine Einzelberatung und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

A (7) | B (3) | D (2) | E (5) | F (1) | G (1) | J (1) | K (3) | L (1) | M (4) | N (1) | P (1) | R (1) | S (4) | T (2) | U (2) | W (1) | Z (1)
Titel
Abmahnung

Nicht alles was ein Arbeitgeber im Arbeitsverhältnis kritisiert gefährdet auch gleich den Arbeitsplatz. Gefährlich wird es aber, wenn eine rechtlich korrekte Abmahnung ausgesprochen wurde. Die Abmahnung ist in der Regel die Voraussetzung für eine verhaltensbedingte Kündigung nach dem Kündigungsschutzgesetz
(KSchG). Der Arbeitgeber kann, nachdem er eine Abmahnung korrekt erteilt hat, im Wiederholungsfall eine
ordentliche Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen aussprechen.

Arbeitsplatzbeschreibung
Arbeitsvertrag

Ein Arbeitsvertrag ist ein privatrechtlicher Vertrag zweier Vertragspartner um ein Arbeitsverhältnis zu begründen.
Der Arbeitsvertrag wird zwischen der Leitung der Dienststelle und dem oder der Beschäftigten abgeschlossen. 
Im Bereich der Evangelischen Landeskirche in Württemberg muss der Arbeitsvertrag schriftlich, nach dem vorgeschriebenen Muster in der Kirchlichen Anstellungsordnung abgeschlossen werden. 


Mit der Unterschrift unter einem Arbeitsvertrag entstehen sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber sogenannte Haupt- und Nebenpflichten.

Der Arbeitsvertrag wird in der Regel auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Eine Befristung ist nur im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben möglich.

Arbeitszeit und AZV-Tage

Im Arbeitsvertrag wird der Beschäftigungsumfang des einzelnen Mitarbeitenden prozentual zu einer Vollzeitbeschäftigung festgelegt. Die regelmäßige Wochenarbeitszeit einer Vollzeitbeschäftigung beträgt in der Ev. Landeskirche in Württemberg 40 Stunden in der Woche. Als Besonderheit gibt es bei uns Arbeitszeitverkürzungstage (AZV-Tage).

Arbeitszeitkonto

Ein Arbeitszeitkonto ist ein Konto, auf dem die gearbeitete Arbeitszeit des Arbeitnehmers festgehalten wird (IST-Zeit). Diese wird dann mit der arbeitsvertraglich vereinbarten Arbeitszeit abgeglichen (SOLL-Zeit). Wird mehr gearbeitet als der Arbeitsvertrag vorsieht entstehen Plusstunden. Wird weniger gearbeitet als der Arbeitsvertrag vorsieht entstehen Minusstunden.

Aushilfs- und Vertretungskräfte

In der Kirche gibt es viele kleine Beschäftigungsverhältnisse. Dazu zählen die Minijobber, die regelmäßig weniger als 450,- Euro im Monat verdienen, wie auch die, die kurzfristig beschäftigt sind.

Für alle Beschäftigten, die regelmäßig arbeiten gelten alle Regelungen der Kirchlichen Anstellungsordnung (KAO)und sie erhalten einen normalen Arbeitsvertrag.

Für die Aushilfs- und Vertretungskräfte, die unregelmäßig arbeiten, also nur kurzfristig beschäftigt sind, gelten nur die besonderen Vergütungsregelungen in der KAO, die Anlage 1.2.3 zur KAO.

Bei Vertretungsdiensten im Bereich der Kirchenmusik gelten die Regelungen der Anlage 3.5.1 zur KAO.

AZE-Bogen

Erhebungsbogen zur Ermittlung der Arbeitszeit und zur Bewertung der Stellen im Mesner- und Hausmeister-dienst

Bei Hausmeister/innen und Mesner/innen in der Ev. Landeskirche in Württemberg wird die Arbeitszeit und die Bewertung der Stelle mit einem speziellen, vorgeschriebenen Erhebungsbogen ermittelt.